Bienen retten heißt es beim Knödel-Spezialisten Burgis und seinen Partnerlandwirten, um dem Bienensterben entgegenzuwirken. Denn die Bienen sind wichtig, damit du auch in Zukunft weiter Knödel essen kannst. Was Bienen mit Knödeln zu tun haben und wie Burgis dazu beiträgt, Bienen zu retten, erfährst du hier.

Kleines Insekt mit großem Nutzen

Bienen sind wichtig für den Erhalt unseres Ökosystems, denn auf Nahrungssuche bestäuben sie ganz nebenbei zahlreiche Pflanzen.Bienen tragen zum Erhalt unseres Ökosystems bei, indem sie auf ihrer Nahrungssuche von Pflanze zu Pflanze fliegen. Dabei bestäuben sie diese ganz nebenbei mit den gesammelten Pollen. Etwa ein Drittel aller Nutzpflanzen werden auf diese Weise von Bienen bestäubt, die kleinen Insekten tragen somit immens zum Erhalt aller Nutzpflanzen bei. Das steigert wiederum auch die Biodiversität, also die biologische Vielfalt dieser.

Zahl der Bienen sinkt

Besorgniserregend ist allerdings, dass die Bienenpopulationen in den letzten Jahren schrumpfen. Gründe dafür gibt es verschiedene: Klimawandel, Luftverschmutzungen, das Wegfallen von Lebensräumen oder auch der Einsatz von Monukulturen tragen beispielsweise dazu bei, dass den Bienen weniger Nahrungsquellen zur Verfügung stehen. Einen Einfluss auf die Zahl der Bienen hat zudem die Varroamilbe, die als Parasit an Honigbienen lebt und so deren Lebensspanne stark verkürzt. Die Folge: die Bienenzahl sinkt. Das heißt wiederum auch, dass andere Tiere und Insekten weniger Nahrung finden. Auch für uns Menschen hieße das, dass wir dann auf zahlreiche Lebensmittel verzichten müssten: In einem Supermarkt würden ohne Bienen rund 60 Prozent der angebotenen Lebensmittel fehlen.

Gemeinsam Bienen retten

Blühstreifen als Futterquelle für die Bienen tragen zum Erhalt der Insekten bei.Burgis liegen die Bienen am Herzen, daher steht Bienen retten auf dem Programm des Familienunternehmens Burgis und seinen Partnerlandwirten. Du fragst dich, wie sie die Bienen retten? Das gelingt, indem sie sogenannte Blühmischungen aussäen. Der Knödel-Spezialist hat dafür seine eigene Burgis Blühmischung „Bienenliebe“ entwickelt, die über 30 verschiedene Blumen- und Kräuterarten enthält. Alle 70 Partnerlandwirte sind dazu verpflichtet, diese „Bienenliebe“ als Blühstreifen neben ihren Kartoffelfeldern auszusäen. Die Kartoffelfelder der Burgis Partnerlandwirte sind also gesäumt von einer bunten Mischung aus Blumen. Hier finden die Bienen ausreichend Nahrung.

Haben die Bienen ausreichend Pollen gesammelt, fliegen sie zu ihrem Bienenstock.Um das öffentliche Bewusstsein mehr auf das Bienensterben zu lenken und die Menschen für die Thematik zu sensibilisieren, weisen Burgis und die Partnerlandwirte mit Feldtafeln auf das gemeinsame Engagement für die Bienen hin. Vielleicht magst du jetzt ja ein paar bienenfreundliche Pflanzen wie Kornblume, Lavendel, Schmucklauch oder Seidenpflanze in deinem Garten oder auf dem Balkon anpflanzen – das sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch noch nachhaltig. Eine ausführliche Zusammenstellung bienenfreundlicher Pflanzen für Balkon und Garten, die wir dir empfehlen können, hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlicht.

Nachhaltigkeit ist dem Familienunternehmen Burgis wichtig, deshalb setzt es sich auch für die Bienen ein.