Die Adventszeit ist in vollem Gange und die Planung des Festtagsessens steht an. Die Erwartungshaltung ist meist groß – Weihnachten soll ja zum echten Geschmackshighlight werden. Die Planung und Umsetzung eines mehrgängigen Weihnachtsmenüs, das die ganze Familie begeistert, ist eigentlich eine große Herausforderung. Doch es geht auch anders. Wir haben für euch ein rundes Weihnachtsmenü zusammengestellt – einfach und doch raffiniert. Mit cleveren Tipps und Tricks minimiert ihr zusätzlich den Stress an den Festtagen und widmet euch dem, was wirklich zählt: Familie und Genuss.

Weihnachtmenü: Die Vorspeise

Als kulinarischer Auftakt sind Suppen, aber auch ein winterlicher Salat die Klassiker. Wer seine Gäste überraschen möchte, der serviert eine Spezialität aus Neumarkt, der Heimat von Burgis. Saure Zipfl sind hier sehr bekannt und beliebt. Als vegetarische Vorspeise kommen sie an den Festtagen groß raus. Statt der Semmelknödel können auch die kleinen Semmelknödelinos verwendet werden, damit die Portion weniger sättigend ist und Platz für Hauptgang und Nachspeise bleibt.

Für die Sauren Zipfl benötigst du:

  • Burgis Semmelknödel oder Semmelknödelinos
    Gemüsebrühe
  • weißer Balsamicoessig
  • Wacholderbeeren, Lorbeerblätter
  • Zucker, gemahlener Pfeffer
  • Weißwein
  • große Zwiebeln

Die genauen Mengenangaben und Zubereitungsschritte findest du hier in unserer Rezeptrubrik.

Dieses Rezept lässt sich wunderbar vorbereiten und verhindert so unnötigen Stress an den Feiertagen. Es besteht aus wenigen Zutaten und sorgt so dafür, dass eure Einkaufsliste nicht zu lang wird.

Weihnachtsmenü: Der Hauptgang

Beim Hauptgang präsentieren wir dir eine köstliche Kombination der besten Festagsklassiker: Entenbrustfilets mit Orangen- Blaukraut und Kartoffelknödel. Die Entenbrust bestellt ihr am besten beim Metzger eures Vertrauens vor. Doch bei diesem Gericht ist nicht nur das Fleisch ein Highlight, auch die Beilagen können sich sehen lassen. Mit dem beliebten halb & halb Kloßteig, nach fränkischer Tradition zur Hälfte aus gekochten und rohen Kartoffeln hergestellt, bringt jeder leckere Kartoffelklöße auf den Tisch, die schmecken, wie selbst gemacht. Das Blaukraut bekommt mit frischen Orangen ein fruchtiges Highlight.

Entenbrustfilets mit Orangen- Blaukraut und Kartoffelknödel

Dafür brauchst du:

  • Burgis Kloßteig Fränkische Art halb & halb
  • Blaukrautkopf
  • Zwiebeln
  • Orange
  • Zucker
  • Butterschmalz
  • Orangensaft und Rotwein (trocken)
  • Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Gewürznelken, Anissterne
  • Rotweinessig, frischer Majoran
  • Entenbrustfilets
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle, Speisestärke
  • Entenfond (im Glas)

Die genauen Mengenangaben und detaillierten Zubreitungschritte sind hier in unser Rezeptrubrik aufgelistet. Soll der Hauptgang vegetarisch sein, dann empfehlen wir das Rezept für gefüllten Knödel mit Koriandermöhren und eingelegten Backpflaumen.

Weihnachtsmenü: Die Nachspeise

Ein süßer Abschluss darf beim Weihnachtsmenü nicht fehlen. Unsere Empfehlung sind Glühweinknödelinos, die Dank vieler Gewürze wie Zimt und Anis wunderbar aromatisch schmecken. Natürlich können die Knödelinos auch mit Kinderpunsch gekocht werden. Die Zubereitung dauert nur wenige Minuten. Mit etwas süßer Garnitur wie Mandelplättchen, Puderzucker und Minzblättchen sind die Glühweinknödelinos ein toller Abschluss für das Weihnachtsmenü.

Für das Rezept benötigst du:

  • Burgis Knödelinos
  • Zucker
  • Glühwein (alternativ: Kinderpunsch)
  • Heidelbeeren
  • Zimtstange
  • Sternanis, Glühweingewürz
  • Mandelplättchen, Puderzucker

Auch für dieses Rezept gibt es die genauen Mengenangaben und einzelnen Zubereitungsschritte hier.

Wenn nach diesem Weihnachtsmenü noch etwas Platz im Bauch ist, dann empfehlen wir euch Lucki’s Winter Dream von unseren bloggenden Knödel-Freunden von omoxx als Cocktail für die späteren Stunden.