Ostern steht vor der Tür und du planst ein Festessen für deine gesamte Familie? Erfahre hier, wie du deine Gäste mit geringem Aufwand kulinarisch verwöhnen kannst, und warum auch an Ostern Knödel, als Klassiker unter den Beilagen, einfach nicht fehlen dürfen.

Knödel: der Klassiker für ein gelungenes Festessen

Neben festlichen Fleischgerichten wie Schweine- oder Lammbraten und Rinderrouladen, gehören bei einem perfekten Ostermenü auch köstliche Beilagen auf den Teller. Knödel sind der Klassiker schlechthin, beliebt bei Jung und Alt, und werden nicht umsonst seit jeher mit Festtagsessen in Verbindung gebracht. Was liegt da näher, als auch dein Menü mit den köstlichen Knödeln im wahrsten Sinne des Wortes rund zu machen? Nicht nur als herzhafte Beilage, auch in der süßen Variante machen sie viel her, aber dazu später mehr.

Kleiner Aufwand, große Wirkung: Tipps für das perfekte Ostermenü

Hier haben wir ein Rezept, für das du an Ostern so richtig kreativ werden kannst. Die niedlichen Knödelino-Küken machen sich ganz hervorragend als Vorspeise auf einem knackigen Salatbett.

Zutaten:

  • 6 Eier
  • 1/2 Packung Burgis Knödelinos
  • 2 EL Senf
  •  Salz
  • Pfeffer
  • 1 Karotte
  • Ganze Pfefferkörner
  • Wasser

Zubereitung:

Die Knödelinos in einen ausreichend großen Topf in kochendes Salzwasser geben und mindestens 10 Minuten ziehen lassen, nicht sprudelnd kochen. In der Zwischenzeit die Eier hart kochen, abschrecken und von der Schale pellen. Den oberen Eierkopf abtrennen und das Eigelb vorsichtig herauskratzen. Etwas Senf in die Eikuhle  hinein geben, mit Salz, Pfeffer würzen und mit einem fertigen Knödelino bedecken. Nun noch die Karotte schälen und kleine Dreiecke herausschneiden. Zwei Pfefferkörner mit dem Karottendreieck auf dem Knödelino platzieren und mit dem Eierkopf bedecken.

Der Kloßteig von Burgis bietet die optimale Basis für köstliche Beilagen. Im Handumdrehen kannst du ihn zu Knödeln formen und garen, so bleibt dir mehr Zeit für die Familie. Wenn du zu den Kreativen am Herd gehörst und deine Gäste an Ostern mit etwas Besonderem überraschen möchtest, haben wir ein paar Tipps für dich zusammengestellt: Um die Knödel noch fluffiger zu machen, knete, bevor du diese mit angefeuchteten Händen formst, etwas Crème fraîche unter den Kloßteig. Anschließend die Knödel nicht sprudelnd kochen, sondern in einem Topf mit reichlich Platz nur simmern lassen. Für einen richtigen Festtagsknödel Brotwürfel (zum Beispiel Toastbrot, Schwarzbrot oder Semmeln) in Butter anrösten und als knusprige Füllung im Teig verstecken. Zusätzlich kannst du auch eine Knödelschmelze auf die Knödel geben. Hierfür einfach Semmelbrösel in geschmolzener Butter erhitzen und je Knödel einen Esslöffel davon obenauf geben. Dies sorgt für einen feineren Geschmack und der Knödel hält dadurch länger warm.

Ein kleiner Tipp noch für deinen perfekten Knödel-Genuss: anstatt die Knödel durchzuschneiden, reißt ein wahrer Knödelprofi den Knödel nur vorsichtig mit Messer und Gabel auf. So bleibt die grobe, kartoffelige Struktur erhalten, die die Soße wie ein Schwamm aufnimmt.  Dazu ein Juradistl-Lammrücken mit Senf-Kräuterkruste und der Hauptgang für dein Festessen ist perfekt.

Als krönender Abschluss eines perfekten Ostermenüs darf auch ein Dessert nicht fehlen. Wir haben da ein Rezept für dich, das schnell zubereitet ist und nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt: unsere süßen Knödelinos. Dafür Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, Semmelbrösel darin anrösten und abkühlen lassen. Zucker, Vanillezucker und Zimt mischen und unter die Semmelbrösel heben. Die Knödelinos vorsichtig in reichlich kochendes Salzwasser geben. Dabei beachten, dass sie genug Platz zum Schwimmen haben. Bei geringer Wärmezufuhr (nicht sprudelnd kochen) mit Deckel 12 bis 15 Minuten ziehen lassen. Die Knödelinos einzeln mit einer Kelle aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen und anschließend in der Zucker-Semmelbrösel-Mischung rundherum wälzen. Apfelmus oder Vanillesoße passt zu den süßen Miniknödeln genauso gut wie eine große Kugel Eis.

Ostermenü Überbleibsel

Solltest du nach dem Festessen wider Erwarten noch Knödel übrig haben, hat Burgis einen Tipp für dich: Aus übrig gebliebenem Knödelteig oder Knödeln lassen sich spannende Knödelkreationen auf den Teller zaubern, z.B. eine Knödel-Piccata, für die Knödelscheiben mit einer Hülle aus Käse und Ei in die Pfanne kommen. Der bayerische TV-Koch Andreas Geitl erklärt auf dem Burgis YouTube-Channel Schritt für Schritt, wie das geht. Hier findest du noch mehr Ideen, um Knödel vom Vortag lecker zu verwerten.

Deko-Ideen für deine Ostertafel

Zu guter Letzt noch ein paar Deko-Ideen, denn: Was wäre ein Ostermenü ohne eine schön gedeckte Tafel? Im Internet findet man unzählige Anregungen für DIY-Osterbasteleien und Tipps, wie sich mit überschaubarem Aufwand hübsche Arrangements herrichten lassen. Uns gefallen zum Beispiel diese kleinen selbst gemachten Eierschalen-Kerzen richtig gut. Zusammen mit farbenfrohen Blumenarrangements, wie zum Beispiel dieser DIY-Blumendeko mit kleinen Ästen, holst du dir so den Frühling aus dem Garten direkt auf den Tisch. Viel Spaß beim Basteln und Dekorieren!