Im letzten Teil unserer Reihe „Kartoffel-Wissen“ nehmen wir die beiden Beilagen Kartoffeln und Reis unter die Lupe. Kartoffeln und Reis gehören neben Nudeln zu den beliebtesten Grundnahrungsmitteln der Deutschen. Was in ihnen steckt und warum man nicht unbedingt Reis benötigt, um asiatisches Flair in die Alltagsküche zu bringen, zeigen wir hier.  

Kartoffeln oder Reis – der Nährstoff- und Kalorienvergleich

Reis besteht zu einem großen Teil aus Kohlenhydraten, so enthalten 100 Gramm gegarter Reis durchschnittlich 25 g Kohlenhydrate. Zudem enthält er 0,2 g Fett und 2,5 g Eiweiß. Reis enthält zudem essenzielle Aminosäuren, die der menschliche Körper nicht selber herstellen kann. Zusätzlich sind auch Ballaststoffe und Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Zink und Kalium enthalten. Daneben ist Reis ein Vitaminen-Lieferant, vor allem von Vitamin E sowie verschiedenen B-Vitaminen. Die genauen Gehalte hängen jedoch nicht nur von der Sorte, sondern auch vom Boden, auf dem er wächst, ab. Als besonders nährstoffreich gilt Vollkornreis, da dieser vor dem Verkauf nicht geschält und poliert wird. So bleiben die Vitamine und Nährstoffe, die sich in der Schale des Korns befinden, erhalten. 100 g gegarter Reis bringen circa 120 Kilokalorien auf den Teller.
Die Kartoffel besteht dagegen aus durchschnittlich 15 g Kohlenhydraten, 0,1 g Fett, 2,0 g Eiweiß und gerade mal 70 Kilokalorien pro 100 g. Auch sie enthält viele wichtige Mineralstoffe und liefert zahlreiche wichtige Vitamine, insbesondere B-Vitamine und Vitamin C.

Kartoffeln oder Reis: Kartoffel-Steckbrief

Egal ob bei Kartoffeln oder Reis, die Art der Zubereitung ist entscheidend für die späteren Vitamingehalte im Essen. Besonders wasserlösliche B-Vitamine können beim Reiskochen ins Wasser übergehen. Daher wird empfohlen, nur exakt die Menge Wasser zu verwenden, die der Reis beim Garen vollständig aufsaugen kann. Bei der Kartoffel befinden sich viele wertvolle Inhaltsstoffe direkt unter bzw. in der Schale. Um den Verlust so gering wie möglich zu halten, sollten Kartoffeln daher ungeschält und im Ganzen mit wenig Wasser gekocht oder gedünstet werden.

Kartoffeln oder Reis – Wissenswertes

Reis ist ein Grundnahrungsmittel, das wie die Kartoffel weltweit in verschiedenen Gerichten, von Paella über Risotto bis hin zu Sushi, seine Verwendung findet. Reis wird vor allem im asiatischen Raum, bei heißem und feuchtem Klima, angebaut. Der Reisanbau verbraucht jedoch viel Wasser und die Böden sind stark mit Pestiziden belastet. Zudem wird in Reis und Reisprodukten oftmals krebserregendes Arsen nachgewiesen. Über das Grundwasser kann Arsen in unsere Nahrung gelangen. Reis, der auf unter Wasser stehenden Feldern angebaut wird, nimmt über die Wurzeln besonders viel davon auf. Um nicht zu viel Arsen aufzunehmen, sollte Reis nur in Maßen und im Wechsel mit anderen Beilagen gegessen werden.
Der Wasserverbrauch beim Kartoffelanbau ist um ein Drittel niedriger als bei Reis und die Erträge pro Hektar erreichen fast die dreifache Menge. Ein weiterer Vorteil ist, dass die ursprünglich aus Südamerika stammende Kartoffel hierzulande auf unseren Äckern wächst. So muss die beliebte Knolle nicht importiert werden, kann regional angepflanzt werden und hat kurze Transportwege. Burgis bezieht seit Jahrzehnten ausnahmslos Kartoffeln von Partnerlandwirten, welche in einem Umkreis von maximal 80 Kilometern um den Firmensitz in Neumarkt in der Oberpfalz angebaut werden. Trotz Ernte zwischen Juni und Oktober, ist sie ganzjährig in hoher Qualität verfügbar.

(Kartoffel-)Knödel statt Reis

Gerade in der asiatischen Küche kommt Reis eine große Bedeutung zu. Jedoch machen auch Kartoffelprodukte, wie Knödel, in asiatischen Gerichten eine gute Figur und harmonieren mit zahlreichen exotischen Speisen:

1. Vegane Kokos-Knödelinos Asia-Style

Kartoffeln oder Reis: Kokos-Knödelinos

2. Süß-scharfes Knödel-Sushi

Kartoffeln oder Reis: Knödel-Sushi

3. Semmel-Knödelinos® süß-sauer

Kartoffeln oder Reis: asiatische Semmelknödelinos

4. Asiatische Erdnuss-Koriander-Knödel

Kartoffeln oder Reis: Erdnuss-Koriander-Knödel

Mehr über die Kartoffel findet ihr in Teil 1, 2 und 3 unserer Reihe „Kartoffel-Wissen“, in denen wir uns mit den Themen „Sind Kartoffeln gesund?“ und „Kartoffeln und Kohlenhydrate“, sowie „Kartoffel oder Nudeln – Was haben die beiden Beilagen zu bieten?“ beschäftigen.