Eine Herbstküche ohne Kürbis und ohne Knödel – undenkbar! Zusammen bilden die beiden das perfekte Paar. Ob als farbenfrohe Füllung im Kartoffelkloß, als schmackhaftes Ragout zum Semmelknödel oder als herzhafte Suppe mit Mini-Knödel als Beigabe, der Kürbis ergänzt den Knödel sowohl optisch als auch geschmacklich. Wir haben für euch einige schöne Rezeptideen und schmackhafte Informationen für unser herbstliches Traumpaar zusammengestellt.

Das Traumpaar für den Herbst: Knödel und Kürbis

Wenn die bunte Blätterpracht den Herbst ankündigt, füllen sich die Vorratskeller mit allerlei heimischen Gemüse- und Fruchtsorten. Seit ein paar Jahren gehört auch der Kürbis zu dieser Gesellschaft. Das ist nicht verwunderlich, schließlich nimmt die Sortenvielfalt von Jahr zu Jahr kontinuierlich zu. Gleichzeitig bieten die verschiedenen Speisekürbisse eine Vielzahl an Kombinations- und Zubereitungsmöglichkeiten. Und so hat sich das farbenfrohe Gewächs schnell zu einem festen Bestandteil der deutschen Küche etabliert.
Der Knödel stellt sich dabei als perfekter Partner heraus, denn die unterschiedlichen Kürbissorten lassen sich wunderbar mit den verschiedenen Knödelsorten kombinieren. Die richtige Partnerwahl gestaltet sich dabei sehr unkompliziert: Der Kürbis harmoniert nämlich ebenso gut mit dem Kartoffelknödel wie mit dem Semmelknödel oder Spinatknödel und so kann ganz nach eigenem Gusto munter kombiniert und ausprobiert werden.
Im Zusammenspiel der beiden übernimmt der Kürbis mal die Hauptrolle auf dem Teller, wie bei der Kürbis-Ingwer-Suppe mit Seiden-Knödelinos®. Mal überrascht er in einer Nebenrolle und bringt sein einzigartiges Aroma und seine prächtige Farbe z.B. als Knödelfüllung bei den bunten Herbstknödeln mit Kürbis, Parmesan und Salbeibutter oder als Ragout beim Spinatknödel mit Kürbisgemüse zur Geltung.

Knödel und Kürbis: Knödel mit Kürbisfüllung

Wie der Kürbis die Welt eroberte

Kaum zu glauben, dass die farbenfrohen Gewächse in Deutschland bis vor einigen Jahren maßgeblich zur Ölgewinnung und als Viehfutter genutzt wurden. Ihren Ursprung haben die heute bekannten Speisekürbisse in Mittel- und Südamerika. Dort zählen sie seit 10.000 Jahren zu den Grundnahrungsmitteln der einheimischen Bevölkerung. Angeblich soll Christoph Kolumbus dann den ersten Speisekürbis nach Europa gebracht haben. Sicher ist, dass der Kürbis seit dem 16. Jahrhundert in Mitteleuropa und Asien bekannt ist und bis heute in südlichen und wärmeren Gebieten ein wichtiges Nahrungsmittel darstellt. Allein in den Mittelmeerländern Italien, Spanien und Frankreich werden jährlich etwa eine Million Tonnen Speisekürbisse geerntet. Darunter fallen zwar auch Zucchini, aber immerhin. Eine ähnliche Menge wandert auch in Japan auf die Speiseteller. Absoluter Spitzenreiter im Anbau und Verzehr von Kürbissen ist jedoch Indien, dicht gefolgt von China, wo das vielfaltige Gemüse auch als „Kaiser des Gartens“ bezeichnet wird.
Ungefähr zur gleichen Zeit wie nach Europa breitete sich der Kürbisanbau nach Nordamerika aus. Jedoch war die Nutzung in den USA sehr viel vielfältiger. Beim amerikanischen Erntedankfest „Thanksgiving“ spielt der Kürbis neben dem Truthahn traditionell eine wichtige Rolle. Wem nach dieser kleinen Weltreise der Sinn nach einem exotischen Knödel-Kürbis-Genuss steht, dem empfehlen wir unseren köstlichen Spinatknödel Orient.

Kürbis und Halloween

In den USA und von dort auch nach Europa gelangt spielt der Kürbis eine große Rolle an „Halloween“, welches ursprünglich ein irischer Brauch ist. Kürbisse werden ausgehöhlt, bekommen ein Gesicht geschnitzt, und es wird eine Kerze hineingestellt. Das flackernde Grusel-Gesicht soll für die an Halloween herumgeisternde Seele des Iren Jack O’Lantern stehen, der einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hatte und deshalb nicht zur Ruhe kommt. An Halloween darf natürlich auch ein schauerlicher Gaumenschmaus nicht fehlen, hierfür einfach unsere Kürbis-Ingwer-Suppe mit Seiden-Knödelinos® kochen und mit Schmand ein gruseliges Spinnennetz ziehen und schon wird das leckere Rezept zum echten Halloween-Hingucker.

Knödel und Kürbis: Kürbis-Ingwer-Suppe mit Seiden-Knödelinos

Ihr seid auf der Suche nach weiteren tollen Geschmacks-Paarungen neben Knödel und Kürbis? Dann holt euch doch Inspiration bei unserem Blogbeitrag Knödel und Pilze oder schaut bei Knödel und Kraut vorbei.